„Aufgeben ist keine Option!“

Bildquelle: Peter Wolters van der Weij

 

Alpe d’HuZes: Radfahren gegen den Krebs

 

Am 5. Januar erhielt Suzanne Walter, Managing Director von der B.I.P. GmbH, eine sehr persönliche E-Mail.

 

Sie kam von Peter Wolters van der Weij, HR Director bei unserem Kunden BALR. B.V., eine internationale Luxus-Lifestyle-Marke mit Sitz in Amsterdam. Peters Anliegen hatte aber so gar nichts mit Luxus und Lifestyle zu tun. Er schrieb „Ich werde an der Alpe d'HuZes teilnehmen und am 4. Juni 2020 vier Mal versuchen, diesen Berg hinauf zu radeln.“ Und dann erklärte er, was ihn dazu antreibt: „In den letzten Jahren habe ich einen Freund und meinen Vater durch Krebs verloren. Und allein in den Niederlanden sterben jährlich fast 47.000 Menschen an dieser Krankheit. Ganz davon zu schweigen, wie viele Menschen weltweit von Krebs betroffen sind. Menschen, die mitten im Leben standen, noch so viele Pläne und Träume hatten und Teil einer Familie waren - die sich dann, oftmals nach langer Qual, für immer von ihnen verabschieden musste.“

 

Alpe d’HuZes: Ohnmacht in Energie umwandeln

Alpe d'HuZes ist eine niederländische Sport- und Fundraising-Veranstaltung, die mit der Absicht gegründet wurde, die Ohnmacht, die durch die Begegnung mit dem Krebs entstehen kann, in zielgerichtete Energie umzuwandeln – und möglichst viel Geld für die Krebsforschung und die Verbesserung der Lebensbedingungen krebskranker Menschen zu sammeln. Einmal im Jahr, immer am ersten Donnerstag im Juni, erklimmen rund 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Fahrrad oder zu Fuß, laufend oder gehend, bis zu sechs Mal den Alpe d'Huze. Der Veranstaltungstag selbst ist eingerahmt von einer Aktionswoche, einer außergewöhnlichen Woche voller Solidarität, in der Krebs ein Thema ist, über das alle frei sprechen können. Denn viele der Teilnehmenden haben selbst Angehörige durch die Krankheit verloren.

 

Das Ziel: Spenden für die Krebsforschung

„In Erinnerung an meinen Vater und um so viel Geld wie möglich für die Krebsforschung zu sammeln, um diese Krankheit loszuwerden, fahre ich mit einem Team aus neun Familienmitgliedern so oft wie möglich auf den Alpe D'Huzes, unter dem Motto: ‚Aufgeben ist keine Option!‘“, schreibt Peter weiter. Auf der Website der Veranstalter heißt es: „Der Alpe symbolisiert den schwierigen Weg, den Krebspatienten gehen. Wenn wir den Berg besteigen, spüren wir, wie es ist, zusammenzubrechen, aber wir machen immer wieder weiter. Aufgeben ist keine Option. Auch deshalb nicht, weil wir so viel Geld wie möglich für die Krebsforschung zusammen bekommen wollen.“ Mit der Veranstaltung Alpe d’HuZes konnten seit dem ersten Mal im Jahr 2006 insgesamt mehr als 174 Millionen Euro Spenden gesammelt werden. Die Gelder fließen ausschließlich in hochkarätige und relevante wissenschaftliche Krebsforschung. „Wir hoffen, dass unsere Kinder später sagen können: ‚Sterben an Krebs? Das gehört der Vergangenheit an‘“, heißt es weiter auf der Website.

 

Etappensieg gegen den Krebs

Der Berg Alpe d'Huze ist in den Niederlanden als einer der Hauptberge der Tour de France bekannt, auf dem die niederländischen Fahrer traditionell erfolgreich waren. Der Aufstieg beginnt in Le Bourg d'Oisans, die Strecke ist fast 14 km lang und hat eine durchschnittliche Steigung von 7,9. Insgesamt werden 1.061 Höhenmeter überbrückt und 21 Kurven durchfahren. In jeder Kurve befindet sich auf der Alpe d'Huze ein Schild mit dem Namen von einem oder zwei Etappensiegern der Tour de France. Die engagierten Radfahrer, Läufer und Fußgänger der Fundraising-Veranstaltung werden hier am Alpe d’Huzes anders in die Annalen eingehen, nämlich durch ihren Kampf gegen eine der grausamsten Geißeln der Menschheit, den Krebs.

 

Folgen Sie unserem Beispiel – jede Spende hilft!

Natürlich ist B.I.P. dem Wunsch Peters nach einer Spende nachgekommen. Außerdem möchten wir Peter Wolters van der Weij und sein vorbildliches Engagement für die Krebsforschung mit diesem Blog-Beitrag unterstützen. Deshalb unsere Bitte an Sie: Folgen Sie unserem Beispiel und unterstützen Sie Peter ebenfalls mit Ihrer Spende für seinen Kampf gegen den Krebs! Klicken Sie einfach hier, um mehr zu erfahren und online zu spenden:

 

https://www.opgevenisgeenoptie.nl/fundraisers/peterwoltersvanderweij

 

 

B.I.P. – Ihr ganzheitlicher HR-Dienstleister

Als ganzheitlicher HR-Dienstleister stehen wir Ihnen in allen Fragen des HR-Managements zur Seite.

 

Sie haben Interesse an unseren Dienstleistungen?

So erreichen Sie uns:

Telefon: +49 (0) 511 - 77 19 67-0

E-Mail info@bip-international.de

 

Der Artikel hat Ihr Interesse hervorgerufen?

Kommentieren oder teilen Sie ihn gerne!

von Martina Tangara

zurück

Einen Kommentar schreiben