Diversity management

© alphaspirit

 

Im Zeitalter von Globalisierung darf die Vielfalt in Unternehmen nicht zu kurz kommen. Offen für alles sein, mit klaren Strukturen bei allem was möglich ist und klaren Vorstellungen von Zusammenarbeit. Diversität ist weder eine Norm noch ein Wert an sich, sondern heute in nahezu allen Industriestaaten eine Tatsache. Letztendlich ist Diversität in Unternehmen eine logische Schlussfolgerung. Gemeint ist, dass Menschen unterschiedlichen Geschlechts, verschiedener religiöser Zugehörigkeit, ethnischer Herkunft und gesellschaftlicher Wertesysteme zusammenarbeiten. Ohne Einschränkungen. Vielfalt statt personeller Monokultur. Alle Vorteile, die sich bieten werden in den Alltag eines Unternehmens integriert und Potentiale ausgeschöpft.

 

Was ist Diversity Managment

Diversity Management ist ein Instrument des Personalmanagements. Der Human-Ressource-Ansatz zielt in Unternehmen nicht nur darauf, Unterschiedlichkeiten von Beschäftigten anzuerkennen und wertzuschätzen, sondern auch darauf, diese Unterschiede als strategische Ressource produktiv im Sinne der Unternehmensinteressen zu nutzen. Die vielfältigen Fähigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeitenden, die vor dem Hintergrund unterschiedlicher Lebenskontexte und Erfahrungen entstanden sind, sollen stärker als im klassischen Management zum Organisationserfolg beitragen. Wichtig ist, den Bedarf im eigenen Unternehmen zu benennen und Umsetzungsmöglichkeiten zu erkennen. Ebenso wichtig: Die Ziele, die mit Hilfe des Diversity Managements erreicht werden sollen, festschreiben. Dann kann der Erfolg von eingeführten Maßnahmen auch verifiziert werden.

Nachfolgend ein paar Beispiele, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Die flexible Arbeitsorganisation, die sich an Ergebnissen und nicht an Umsetzungsregeln orientiert.
  • Die Arbeitszeitgestaltung, die sich nach kulturellen und religiösen Vorgaben richten kann.
  • Die Kleiderordnung, die sich ethnischen oder religiösen Möglichkeiten anpasst.
  • Die Organisation und Durchführung von Meetings, die sich an bereits bewährten Methoden und Erfahrungen von Mitarbeitern orientiert.
  • Ein internes Mentoring-Programm. So kann das vorhandene Wissen um Kundenstrukturen oder Unternehmensprozesse der "alten Hasen" an neue Mitarbeiter weitergegeben werden und neue Denkansätze werden sichtbar.
  • Veranstaltung eines Workshops. Berührungsängste werden verringert, Potentiale freigelegt und die offene Kommunikation im Unternehmen gefördert.
  • Gezielt auf Mitarbeiter aus bestimmten Kulturkreisen zurückgreifen wenn es um die Erschließung neuer Märkte geht.
  • Chancengleichheit für alle durch Arbeitszeitgestaltung: Teilzeit, Homeoffice, Job-Sharing.
  • Die Arbeitsplatzgestaltung mit Rücksicht auf gesundheitliche Einschränkungen (Alter, Beeinträchtigung, Fitness, Kleidung)

 

Vorteile

Unternehmen, die sich auf die Vielfalt der Möglichkeiten ihrer unterschiedlichen Mitarbeiter einstellen, erkennen oft die Chancen, die sich bieten. Das Firmen-Image entwickelt sich noch positiver, die Attraktivität als Arbeitgeber wächst. Die Belegschaft wird durch mehr individuelle Wertschätzung motivierter, kreativer, leistungsfähiger und innovativer. Das zeigt auch eine Studie der Bertelsmann Stiftung zum Thema "Synergie durch Vielfalt". Ressourcen von Mitarbeitern werden optimal genutzt, Unter- bzw. Überforderungen meist vermieden. Wirtschaftlich erfolgreicher sind Unternehmen oft, wenn deren Belegschaft Kunden mit demselben kulturellen Hintergrund bedienen oder auch kulturspezifische Produkte entwickeln. Aber auch sozialisationsbedingte und kulturelle Unterschiede wie Arbeitsstil, Wahrnehmungsmuster und Dialekte, eigene Traditionen, Gewohnheiten und Werte sind relevant. Unternehmen mit einem guten Diversity Management können dieses Wissen nutzen und gewinnbringend einsetzen.

 

Fazit

Heutzutage und in der Zukunft ist es unerlässlich auf die demographische Entwicklung – wie z. B. eine durchschnittlich ältere Bevölkerung und eine Zunahme von Mitarbeitern aus anderen kulturellen und ethnischen Kreisen – mit einem gut durchdachten Diversity-Management zu reagieren. Vielfalt akzeptieren und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, nutzen. Menschen aller kulturellen Hintergründe schätzen. Gleiche Chancen für alle. Dann können die Fähigkeiten und Möglichkeiten eines jeden Einzelnen gewinnbringend für ein Unternehmen eingesetzt werden.

 

von Cordula Mahr

zurück

Einen Kommentar schreiben